Akademie für Gestaltung

 

 

 

 

 

 

 

Territorien | Arbeitsräume

 

Göran Schild, 2011 

 

 

Territorien sind Bezeichnungen für den Binnenraum zwischen den Markierungen, die das Öffentliche vom Privaten und das Eigene vom Fremden trennen.

Sie beschreiben den Raum der eigenen Ansprüche, sind oft umkämpft und manchmal verlassen und aufgegeben. Manche scheinen auf eine Nutzung zu warten, andere sind Orte unserer Imagination und Projektionsfläche für unsere Utopien.

Territorien sind sowohl die Orte unserer Arbeitswelt, die den Kern unserer Daseinssicherung bilden, als auch die Schauplätze unserer öffentlichen und privaten Existenz.

Verhältnisse von (Arbeits-)Platz, (Privats-)Sphäre, (Frei-)Raum.

Unter den Bedingungen einer globalisierten Ökonomie und ihrer Transferstrukturen spiegeln sich ebenfalls die Handlungsräume regionaler Ökonomien in den Abgrenzungen lokaler Territorien.

Entstanden ist ein Projekt, dass die Akteure im KUNSTRAUM Ruhrgebiet, Studierende an den Kunst- und Designfakultäten der Hochschulen in NRW und ausgewählte Künstler und Künstlerinnen eingeladen hat, sich mit den Mitteln der Fotografie und der Schrift auf die Herausforderungen der Thematik einzulassen, bzw. Arbeiten beizusteuern, die sich in konzeptioneller Form mit den beschriebenen Fragestellungen auseinandersetzen.

Aus der Vielzahl der inhaltlichen und methodischen Ansätze, ist eine Serie von Arbeiten entstanden, die das Thema in unterschiedlichster Form reflektieren.

In Kooperation mit der DASA Arbeitswelt Ausstellung - Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Ausstellung: 26.04.2015 - 09.08.2015 | DASA | Friedrich-Henkel-Weg 1 - 25 | D-44149 Dortmund. 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Walter Landsberg: Schule, Myanmar, 2013

 

 

 

Oliver Gräfe: Kowloon City Road

 

 

 

Sebastian Forkarth: Are you Barcelona or Madrid?, 2011

 

 

 

Michael Buchholz: Ort und Ordnung, 2014

  

 

  

Andreas Garder: Kiosque Léon Coton, 2013

 

 

 

Erika Pütthoff-Glinka: System, 2014  

 

 

 

Nadine Decker & Vera Drebusch: Agentur für Arbeit, 2015

 

 

 

Ulrich Krämer: Dem Schein, 2014

 

 

mit:

 

Michael Buchholz, geb. 1960 in Lübeck.

1982 - 1984 Ausbildung zum Maschinenbautechniker in Köln.

Seit mehreren Jahren fotografische Auseinandersetzung mit Veränderungsprozessen im urbanen Raum.

Teilnahme an Lehrveranstaltungen im KUNSTRAUM Ruhrgebiet seit 2010. 

Michael Buchholz lebt in Oer-Erkenschwick.

 

Nadine Decker, geb. 1980 in Dortmund.

2001 - 2007 Studium der Freien Kunst an der HBK Braunschweig, Diplom | 2008 Meisterschülerin von Candice Breitz | 2010 Aufenthaltsstipendium der Niedersächsischen Landesregierung, Künstlerhäuser Worpswede | 2010/2011 Jahresstipendium im Künstlerhaus Meinersen

seit 2011 Studium im Postgraduierten-Programm der Kunsthochschule für Medien in Köln

Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.

Nadine Decker lebt und arbeitet in Köln.

 

Vera Drebusch, geb. 1986 in Herdecke.

2005 - 2010 Fotodesign-Studium an der Fachhochschule Dortmund, Diplom | 2010 Gaststudium an Hochschule für Künste Bremen

2010 - 2015 Studium Mediale Künste an der Kunsthochschule für Medien in Köln, Diplom

Künstlerische Leiterin des Ausstellungsraumes GOLD & BETON, Köln.

Zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien. Diverse Einzel- und Gruppenausstellungen.

Vera Drebusch lebt und arbeitet in Köln.

 

Sebastian Forkarth, geb. 1985 in Herdecke.

2006 – 2012 Studium Fotografie und Medien an der Fachhochschule Bielefeld, Diplom.

2010 – 2011 Studium Fotografie an der Bezalel Academy, Jerusalem.

Zahlreiche Auszeichnungen und Preise. Diverse Einzel- und Gruppenausstellungen.

Sebastian Forkarth lebt und arbeitet in Dortmund.

 

Andreas Garder, geb. 1962 in Dortmund.

Studium Physik an der Universität Dortmund. Studium Elektrotechnik an der Fachhochschule Dortmund, Diplom-Ingenieur (Eletrotechnik).

Teilnahme an Lehrveranstaltungen im KUNSTRAUM Ruhrgebiet seit 2013.

Andreas Garder lebt und arbeitet in Dortmund.

 

Oliver Gräfe, geb. 1970 in Hamburg.

1999 - 2005 Studium Fotografie- und Filmdesign an der Fachhochschule Dortmund, Diplom.

Seit 2005 als selbständiger Fotodesigner und Bildender Künstler tätig. Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.

Oliver Gräfe lebt und arbeitet in Hannover.

 

Joachim Knobloch, geb. 1967 in Düsseldorf. 

Studium: 1991-1993 Produkt-Design, Fachhochschule Dortmund | 1993-1998 Freie Kunst bei Joachim Bandau, Kunstakademie Münster 

1997 Stipendium des Landes NRW: Cité Internationale des Arts, Paris | 1997 Meisterschüler von Joachim Bandau | 1998 Akademiebrief  

Lehraufträge für Gestaltung an der HWK Dortmund | HWK zu Köln | TU Dortmund

Joachim Knobloch beteiligt sich mit einem Auszug aus der Installation "Erinnern für die Zukunft | HEIMat ist um die Ecke", die erstmalig im Rahmen der

Ausstellung zum Kulturpreis des Kreises Herford 2013 und in Kooperation mit dem Museum MARTa Herford realisiert worden ist.

Joachim Knobloch lebt und arbeitet in Köln und Berlin.

 

Ulrich Krämer, geb. 1951 in Gelsenkirchen.

Studium der Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Ruhruniversität Bochum, Diplom.

Softwareberater und Entwickler.

Teilnahme an Lehrveranstaltungen im KUNSTRAUM Ruhrgebiet seit 2013.

 

Walter Landsberg, geb. 1938   ✝ 2016

Studium der Medizin und Ausbildung zum Kinderarzt, zum Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie sowie zum Arzt für Psychosomatische Medizin.

Aufbau der neu gegründeten Elisabeth-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Dortmund und deren Leiter bis 2002.

Teilnahme an Lehrveranstaltungen im KUNSTRAUM Ruhrgebiet seit 2006. Diverse Ausstellungsbeteiligungen.

In Erinnerung.

 

 
Simon Mielke, geb. 1990 in Essen.

Studiert seit 2012 Fotografie an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

 

Erika Pütthoff-Glinka, geb. 1948 in Karlsruhe.

Lehramtsstudium in Dortmund. Zunächst Grundschullehrerin, später viele Jahre in der Lehrerausbildung für das Fach Kunst tätig.

Künstlerische Arbeit mit unterschiedlichen Medien. Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.

Teilnahme an Lehrveranstaltungen im KUNSTRAUM Ruhrgebiet seit 2006.

Erika Pütthoff-Glinka lebt und arbeitet in Dortmund.

 

Klaus-Martin Rogge, geb. 1966 in Gehrden.

Ausbildung zum Buchhändler. Studium der Germanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster und der Sonderpädagogik an der Universität

Dortmund. Beruflich im IT-Bereich tätig. Diverse Ausstellungsbeteiligungen.

Teilnahme an Lehrveranstaltungen im KUNSTRAUM Ruhrgebiet seit 2013.

Klaus-Martin Rogge lebt in Dortmund.

 

Göran Schild, geb. 1961.

Mathematiker und Softwareentwickler.

Seit 2008 Zusammenarbeit mit Jörg Zimmer in der Erforschung von Anwendungspotentialen komplexer mathematischer Räume im Filmbereich.

Diverse Ausstellungsbeteiligungen. Teilnahme an Lehrveranstaltungen im KUNSTRAUM Ruhrgebiet seit 2008.

Göran Schild lebt und arbeitet in Dortmund.

 

Jörg Zimmer, geb. 1968 in Hamm/Westf.

Bildender Künstler, Kurator und Initiator des Projekts Territorien.

1990 - 1994 Studium Fotografie- und Filmdesign an der Fachhochschule Dortmund, Diplom. 

Zahlreiche Auszeichnungen und Preise. Diverse Einzel- und Gruppenausstellungen.

Lehrtätigkeit innerhalb und außerhalb der Hochschule/div. Lehraufträge.

Gründer und Leiter des KUNSTRAUMs – Ruhrgebiet (heute KUNSTRAUM Rhein|Ruhr) - Lernort und organisatorische Plattform für Ausstellungsprojekte und temporäre Interventionen im öffentlichen Raum.

Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen. 

Jörg Zimmer lebt und arbeitet in Dortmund und Lübeck.

 

 

 

 

Top